+49 (0) 176 61 67 53 88 info@wiesenwunder.de
Experimente & Aktionen

LOS GEHT ´ S!

Hier findet Ihr verschiedene kleine Experimente und Aktionen, die wöchentlich wechseln werden. Diese könnt Ihr mit Euren Kindern oder die Kinder selber durchführen.

Die Aktionen zeichnen sich dadurch aus, dass sie einfach umzusetzen sind und nur wenige Dinge benötigt werden, die zudem oft im Haushalt vorhanden sind.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Keschern

Durchführung

 

Bestimmt hast du dich schon mal gefragt – Was lebt da eigentlich im Wasser? Wenn wir so vor einem Teich stehen, können wir leicht Enten drauf schwimmen sehen oder größere Fische im Wasser entdecken und manchmal auch die Wasserläufer auf der Wasseroberfläche, aber dann wird es schon schwieriger.

Mit einem Kescher und einem Gefäß ausgerüstet, kannst Du noch viel mehr entdecken. Am besten geeignet sind Gewässer mit reichlich Bewuchs am Rand. Das Ufer sollte nicht zu steil sein, so dass Du gut stehen kannst. 

Bevor Du anfängst zu keschern musst Du unbedingt ein Gefäß mit Wasser füllen. Dieses Gefäß kann eine flache Wanne sein oder auch ein Eimer. Besonders gut sind weiße Gefäße geeignet, hier kannst Du auch sehr kleine Tiere gut erkennen.

Und dann kann es losgehen. Tauche Deinen Kescher in den Teich oder Fluß und fahre ein paar mal hin und her, vermeide dabei, zu viel vom schlammigen Untergrund aufzuwirbeln. Gerne verstecken sich die Tiere zwischen und an den Pflanzen in Ufernähe, suche vor allem dort. Gehe immer behutsam vor. Du wirst sehr kleine Tiere fangen. Diese sind sehr empfindlich. 

Wenn Du meinst, Du hast etwas im Kescher, schütte den Inhalt nun vorsichtig in Dein Gefäß. Drehe dazu den Kescher um und wasche ihn vorsichtig aus, so dass möglichst alle Tiere in das Gefäß fallen.

Nun warte einen Moment bis sich das Wasser beruhigt hat und schaue ganz genau hin, was Du gefangen hast. Eventuell hast Du auch eine Becherlupe dabei und kannst Dir die Tiere noch genauer anschauen. Aber auch hier vorher unbedingt etwas Wasser einfüllen!

Hast Du genug gekeschert, gib alle Tiere wieder ganz vorsichtig in das Gewässer, indem Du Dein Gefäß ganz sachte ausleerst.

Welche Tiere hast Du entdeckt? 

Mückenlarven, Wasserkäfer, Schnecken, Libellenlarven, Eintagsfliegenlarven?

Material

Kescher

Gefäß (Eimer, flache Schale, am besten weiß)

Becherlupe

evtl. Gummistiefel und Wechselsachen

Bestimmungsliteratur

Wasserkreislauf

Durchführung

Hast Du schon mal was vom wasserkreislauf gehört? 

Durch die Sonne verdunstet das Wasser und steigt nach oben. Dort sammeln sich die Wassertropfen in Wolken und wenn sich zu viele, zu große Wassertropfen in einer Wolke befinden, fängt es an zu regnen. Dann fallen die Wassertropfen auf die Erde undversickern im Boden. Pflanzen saugen das Wasser dann mit ihren Wurzeln auf und transportieren es bis zu ihren höchsten Blättern. Und dann verdunstet das Wasser wieder und steigt wieder nach oben. So geht Wasser niemals verloren.

Mit einem kleinen Experiment kannst Du diesen Wasserkreislauf sichtbar machen.

Nimm Dir einen Zippbeutel und male dort mit einem wasserfesten Stift ein Bild drauf – eine Sonne, Wolken, Bäume und Erde. Dann gib Wasser in den Beutel, verschließe ihn gut und hänge ihn an ein Fenster, wo möglichst die Sonne reinscheint. Nun musst Du etwas warten. Mit der Zeit erwärmt die Sonne das Wasser im Beutel und das Wasser steigt nach oben. Da der Beutel verschlossen ist, schlägt sich das Wasser am Beutel nieder (bildet quasi Wolken) und wenn die Wassertropfen zu schwer werden, laufen sie wieder nach unten (es regnet).

Material

Zippbeutel

wasserfester Stift

Wasser

Klebestreifen

Linde

Lesezeichen

Durchführung

Der Frühling geht langsam zu Ende und der Sommer steht vor der Tür. Und viele Wiesen sind voller bunter Blumen. Mit diesen Blumen kannst Du Dir ein tolles Lesezeichen basteln oder auch ein tolles Namensschild.

1. Variante – Lesezeichen

Hier schneidest Du Dir erstmal einen Streifen aus buntem Tonpapier zurecht   (ca. 3cm x 10cm) und beklebst diesen mit doppelseitigem Klebeband. 

Nun suchst Du Dir ein paar Blüten und Blätter, aber nur so viel, wie auch auf Dein Lesezeichen passt. Dann ziehst Du die Schutzfolie vom Klebestreifen und klebst Deine gesammelten Pflanzenteile drauf, so wie Dir es am besten gefällt. Drücke alles richtig gut fest! Zum Schluss benötigst Du noch etwas Sand. Dieser sollte unbedingt trocken sein! Streu den Sand richtig gut über das gesamte Lesezeiechen, so dass keine freie Stelle mehr zu sehen ist und nichts mehr klebt.  Schüttle überschüssigen Sand wieder ab. Fertig ist Dein Lesezeichen.

2. Variante – Namensschild

Schreibe den Anfangsbuchstaben oder Deinen ganzen Namen mit dicken Buchstaben auf ein A4-Blatt. Um hier die gesammelten Pflanzenteile festzukleben, benutze am besten einen Klebestift. Trage die Klebe aber unbedingt großflächig auf den vorgezeichneten Buchstaben auf und nicht auf die Pflanzenteile, diese könnten sonst dabei zerreißen. Zum Schluß gibst Du auch hier Sand über das Bild, so dass mögliche freie, klebrige Stellen am Ende nicht mehr kleben.

Material

Unterlage

Tonpapier

Schere

doppelseitigen Klebestreifen

A4-Papier

Bleistift

Pflanzenteile (Blüten, Blätter)

Sand

Boote bauen

Durchführung

Suche Dir kleine Stöcker oder Baumrinde. Die Stöcker kannst Du zu einem Floß zusammenbinden, die Rinde ist ja schon wie ein kleines Floß. Nun noch ein Stock als Mast befestigen und ein Segel, eventuell aus einem Blatt gebastelt und los kann sie gehen die große Fahrt. Setze das Boot auf einen kleinen Fluß und Du kannst bei der Reise ein kleines Stück dabei sein. Mit einem Band kannst Du es natürlich auch festhalten oder hin- und herziehen.

Ahoi!

Zutaten

Stöcker

Baumrinde

Band

Blätter

Schere

Schnitzmesser

Noch mehr Ideen

Schminken mit Naturfarbe

Futter für Insekten